Astronomie

Astronomie

Am 2.2.2010 war es endlich soweit: Das neue Teleskop des Gymnasiums wurde in einer offiziellen Feier eingeweiht. Nach 7 Jahren Planung und mit Hilfe der großzügigen Spenden des Eltern- und Fördererverbandes und der Oberfrankenstiftung konnte das neue Gerät endlich angeschafft werden. Das neue Teleskop besteht aus

  • einem Reflektor mit kleinem angebauten Sucherfernrohr,
  • einem Refraktor, die beide auf der gleichen parallaktischen Montierung sitzen.
Sternwarte des Gympeg

Das Spiegelteleskop – der Reflektor – hat eine Öffnung im Durchmesser von 14 Zoll und eine Brennweite von 3.91 Metern. Das Linsenteleskop hat eine Öffnung von 100 mm im Durchmesser und 900 mm in der Brennweite; es soll hauptsächlich zur Sonnenbeobachtung verwendet werden.

Die Montierung ist mikroprozessorgesteuert und besitzt eine Reihe automatischer Funktionen.

Die Astronomie wird vor allem durch Herrn Loos, Herrn Nikol, Herrn Ringler und Herrn Jakob gestärkt. Sie alle besitzen die Ausbildung und Erfahrung diese Wissenschaft am Gymnasium in den unterschiedlichsten Bereichen voranzutreiben. Als Kernpunkte sind zu nennen:

  • Astronomie für alle Schüler
  • Astronomie in der Oberstufe
  • Astronomie als Wahlfach
  • Aktivitäten des Astronomievereins Pegnitz

Die Schule ist Sitz des Astronomievereins Pegnitz
Der Verein hat sich zum Ziel gesetzt das Thema Astronomie der breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Hierzu bietet der Astronomieverein Kurse und Vorträge über die Himmelskunde sowie Teleskopbeobachtungen an.
Unter den zahlreichen Veranstaltungen seit Vereinsgründung seien hier genannt:

Astronomie 10. JS: Präsentation und Handout

Präsentationen und Handouts
Vortrag Astronomieverein „K(!)ein Tag hat 24 Stunden“ Präsentation und Handout

Vortrag: „Himmelsbeobachtung mit Fernglas und Rotwein“ Präsentation und Handout

Vortrag: Spektroskopie Präsentation und Handout

Sonnenfinsternis (März 2015)

Am Gymnasium Pegnitz wurde die partielle Sonnenfinsternis mit gespannten Blicken  von den Klassenräumen aus beobachtet. Von der 3. Unterrichtsstunde an spielte sich am Himmel das seltene Naturphänomen  ab, bis die Sonnenfinsternis um 10:36 Uhr dann ihren Höhepunkt erreichte.