Wirtschaft/Recht am Gympeg 

Fachschaft:

Susanne Beil (1.v.r.)

Andreas Lindner (2.v.r.)

die  nur als Raumverzerrung sichtbare Lehrkraft K. (jetzt pensioniert)

Dr. Alois Müller (4.v.r.)(jetzt im Ruhestand)

Wolfgang Schreiber (3.v.li.)

Hilde Rudolph (2.v.li.), die Fachbetreuerin

Sarah Vonau (nicht mehr am Gympeg)

StR Alexander Schödel  (o. Abb.)

Man merkt: Die Homepagegruppe wünscht sich ein aktuelles Bild.

 

Grundwissen:

Grundwissen 9. Jgst. und Grundwissen 10. Jgst.

 

Wettbewerbe:

Regelmäßige Teilnahme am Planspiel Börse

KSB-Schulprojekt

 

Gelegentliche Teilnahme 

am StartUp (2011 und 2015)

Infoveranstaltung zum Thema Bewerbungsgspräch

 

Das Fach Wirtschaft-Recht wird in den Jahrgangsstufen 9-12 unterrichtet.

Verwendetes Buch: Saldo (Westermann-Verlag)

Herr Schreiber gewinnt immer (2017).

Besuch im Landtag in München am 7. Juli 2016

Auf Einladung der Vizepräsidentin des Bayerischen Landtags Frau Gote fuhren die Klasse 10c und der Kurs Wirtschaft/Recht der Q11 am 7. Juli 2016 den Bayerischen Landtag. Besucht wurde eine lebhafte Debatte im Plenum zu verschiedenen Dringlichkeitsanträgen, danach nahm sich Frau Gote viel Zeit, um die vielen Fragen der Schülerinnen und Schüler zu beantworten.

Vielen Dank an Frau Gote für den erlebnisreichen und sehr informativen Tag im Bayerischen Landtag!

Landtagsbesuch (Juli 2016), vorne rechts vor Herrn Schreiber: MdL Ulrike Gote

Exkursion nach Ingolstadt (2010)

Am Donnerstag, den 26.02.2010, fuhr die gesamte Q11 und der Leistungskurs Wirtschaft der K12 nach Ingolstadt um das Audimuseum, das Audiwerk selbst und das Ingolstadt Village zu besichtigen.

Zunächst wurde von allen das Audimuseum besucht. Hier gab es Automobilgeschichte und eine Vielzahl von Fahrzeugen zu entdecken. Anschließend wurden zwei Gruppen eingeteilt und abwechselnd das Audiwerk und das Ingolstadt Village besichtigt. Im Audiwerk konnte bei einer äußerst interessanten Führung die Produktion eines A3 verfolgt werden. Im Ingolstadt Village wurde dann verstärkt ein Auge auf den dort praktizierten Vertriebsweg der Waren gelegt und natürlich auch ein wenig eingekauft.